Konzerte, Festivals und Tourneen

d&b SL-Serie und Muse auf Tour.

© David Youdell

Marc Carolan ist seit 16 Jahren der Sound-Ingenieur von Muse. Das erste Mail, dass Marc das neue d&b GSL-System einsetzte, war auf der Australien-Etappe ihrer Tour, bei der das System von JPJ Audio geliefert wurde. „Am Anfang der Welt-Tournee, als wir auf Mittelbühnen gespielt haben, haben wir eine Mischung aus d&b J-Serie und V-Serie Systemen eingesetzt“, erzählt er. „Es war also sehr aufregend, das GSL-System zu benutzen. Natürlich gibt es immer Berührungsängste, wenn man etwas zum ersten Mal einsetzt, aber da es ein d&b Produkt ist, war ich nie wirklich besorgt. Ich hatte es schon vorher bei einer Show gehört und deshalb wusste ich, dass es gut wird. Ich habe mich über diese Gelegenheit gefreut und wusste, Bruce Johnston von JPJ Audio würde mich nie in Schwierigkeiten bringen.“

Vor dem Hintergrund, dass die d&b J-Serie kontinuierlich seit über zehn Jahren weiterentwickelt wird, war Marc, als er zum ersten Mal das GSL-System hörte und dessen Potenzial erkannte, überrascht über die unglaubliche Auflösung und Detailtreue des neuen Systems.

“Ich benutze ein Midas XL4 zusammen mit einer seitlichen Midas Pro2, um all meine Automationen zu managen, und paradoxerweise hat die neue Technologie der GSL die analoge Konsole noch wichtiger gemacht, da ihre hervorragenden Audio-Eigenschaften mit diesem System noch mehr zum Vorschein kommen”, fügt Marc hinzu. „Die Kontrolle im Tieftonbereich ist unglaublich und die Lärmminderung nach hinten macht es zu einem echten Killer für jedes Outdoor-Konzert. Ich finde es echt gut, dass es sich nicht auf große Mengen DSP verlässt, die für meine Ohren den Sound ziemlich färben und ermüdend wirken lassen, wenn alles zu sehr bearbeitet klingt. Klanglich ist es ein großer Schritt nach vorn und was noch spannender ist, dies ist erst der Anfang.“

Bei den Shows in Sydney und Melbourne bestanden die Hauptarrays aus GSL-Systemen, die seitlichen und hinteren Arrays bestanden aus J-Serie Systemen und die neuen GSL Subwoofer waren am Boden eingesetzt. Marc merkt an, dass aufgrund der enormen Leistung der GSL-Arrays im Tieftonbereich, keine Subwoofer geflogen werden mussten.

Die Kontrolle im Tieftonbereich ist unglaublich und die Lärmminderung nach hinten macht es zu einem echten Killer für jedes Outdoor-Konzert...Klanglich ist es ein großer Schritt nach vorn und was noch spannender ist, dass es erst am Anfang seines Potenzials steht.Marc Carolan, Muse FoH
© David Youdell 1/4
© David Youdell 2/4
© David Youdell 3/4
© David Youdell 4/4

„Wir hatten eine relativ geringe Anzahl an Subwoofern auf dem Boden verglichen mit dem, was wir normalerweise brauchen, um diese Wirkung zu erzielen“, fügt Marc hinzu. „Das ist nochmal ein echt großer Pluspunkt dieses Systems. Es erspart auch eine Menge Hängepunkte und Gewicht im Dach. Ich glaube, je größer das Bewusstsein für die Box wird, umso kleiner werden die geflogenen Arrays sein.“

Kit list:

  • 32 GSL (16 pro Seite in den Hauptarrays)
  • 16 GSL SUBs (während des Sound-Checks beschloss der FoH-Techniker, 4 der 16 SUBs auszuschalten, da sie nicht erforderlich waren)
  • J-Series

Originalartikel von Cat Strom aus dem CX Magazine.