Tourneen und Konzerte

KSL auf Tour mit Chvrches

© Cameron Brisbane 1/3
© Cameron Brisbane 2/3
© Cameron Brisbane 3/3

Mit ihrem neuen Album Love is Dead ging die schottische Elektropop-Band Chvrches auf Tournee durch Großbritannien. Der Glasgower Audio-Verleiher FE Live hat ein KSL-System entworfen und bereitgestellt, das das schottische Elektropop-Trio Chvrches auf seiner Reise durch Pop, Indie und EDM zu seinem Publikum an Spielstätten in ganz Großbritannien begleitete.

KSL Klangreinheit

„Nachdem ich letztes Jahr in Amerika zum ersten Mal mit dem d&b GSL-System gearbeitet hatte, war ich begeistert, das neue KSL-System für unsere Tournee durch Großbritannien zu spezifizieren“, sagt Paul „Gal“ Gallagher, FOH-Technikervon Chvrches. „Ich war immer ein Fan der J-Serie und war beeindruckt von dem großen Schritt beim Headroom und der Klangreinheit des neuen Systems.“

Für Gallagher sind Klangreinheit und Trennung der Schlüssel zum klanglichen Erfolg der Chvrches. „Die Herausforderung besteht darin, bei der Kombination von Gesang und Elektro-Mix den Klang druckvoll und laut zu halten. Der Unterschied in der Leistung zwischen KSL und J-Serie ist auffallend. Zusammen mit dem kardioiden Verhalten der KSL waren Klangreinheit und hohe Aussteuerbarkeit faszinierend. Klangreinheit und Direktivität im Fernfeld sind auf einem sehr viel höheren Niveau.

… Klangreinheit und hohe Aussteuerbarkeit waren faszinierend. Klangreinheit und Direktivität im Fernfeld sind auf einem sehr viel höheren Niveau.Paul „Gal“ Gallagher, FoH-Techniker von Chvrches

KSL Skalierbarkeit

Ryan Mcilravey, Geschäftsführer von FE Live und Systemtechniker der Chvrches. Er entwarf ein Tourneepaket aus KSL8 und KSL12 Lautsprechern, das an größeren Auftrittsorten einfach erweiterbar war. Das Hauptsystem bestand aus 24 KSL8, vier KSL12 und 16 SL-SUBs; mit zusätzlichen KSL8, KSL12 und SL-SUBs konnte man es im Londoner Alexandra Palace und beim Heimauftritt in der Glasgower SSE Hydro problemlos erweitern.

Mcilravey erläutert: „Mit der KSL und dem vergrößerten vertikalen Splay-Winkel ist das leicht machbar. In kleineren, niedrigeren Räumen kann so die notwendige Anzahl der Lautsprecher reduziert werden.

Schnelles Rigging

Der Compression-Rigging-Modus hilft auch beim schnellen Systemaufbau mit kleiner Grundfläche was fantastisch ist, wenn der Raum begrenzt ist, was heutzutage immer so zu sein scheint!“

Patrick Reid, Produktionsmanager von Chvrches, erzählt: „Vor der Tour war ich ein wenig in Sorge, wie wir das System skalieren können, damit es mit den gleichgroßen Boxen in alle unterschiedlichen Säle passt. Doch das war wirklich unnötig. Schon nach den ersten Auftritten war klar, dass dies kein Problem war und wir das System noch weiter hätten vergrößern oder verkleinern können.“

Das Team nutzte auf der Tournee die d&b Tools zur Klangoptimierung, darunter ArrayCalc, ArrayProcessing und die R1 Fernsteuer-Software.

Das KSL-System ist die nächste Generation in der Line-Array-Technologie – es bietet so viel Kontrolle.Ryan Mcilravey, Systemtechniker der Chvrches.

„Zu 95% wurde das System mithilfe von ArrayCalc eingestellt”, erklärt Kevin McAtear, Systemingenieur von FE Live. „Man braucht kaum noch ein Messmikrofon, wenn man sich die Zeit nimmt, die zu beschallende Fläche präzise auszumessen. ArrayCalc lässt sich nicht von Pyro-Tests oder vom Lärm der Crews und der Maschinen beeinflussen, die man heutzutage braucht, um eine große Veranstaltung vorzubereiten. FE Live vertraut auf ArrayCalc und andere unschätzbare d&b Tools wie ArrayProcessing, um ein System zu optimieren, sie sparen Zeit, sorgen für weniger Lärm und erzielen großartige und leicht reproduzierbare Resultate“.

FE Live hat auf der Tournee auch ein komplettes Dante-Netzwerk genutzt, mit einer d&b DS10 Network Bridge in jedem Verstärker-Rack, die von einem Glasfasernetzwerk mit primären und sekundären Switch-Racks am FoH sowie rechts und links von der Bühne gespeist wurden. Dieses Netzwerk übertrug auch OCA-Daten an R1 zur Fernüberwachung und -steuerung der Verstärker.

© Cameron Brisbane

Die nächste Generation

Mcilravey fasst zusammen: „Das KSL-System ist die nächste Generation in der Line-Array-Technologie – es bietet so viel Kontrolle. ‘K’ ist ganz eindeutig die neue ‘J’. Ich freue mich darauf, die KSL bei zukünftigen Konzerten einzusetzen und die Ingenieure mit der nächsten Generation von Line-Arrays bekannt zu machen.“