Tourneen und Konzerte

KSL rockt mit BMTH auf Welttournee.

© David Stewart

Die britische Rockband Bring Me The Horizon (BMTH) begann ihre First Love World Tour im November 2018 in Europa mit dem Kick-off ihres sechsten Studioalbums „amo“ – „ich liebe“. Das Sound-Team der Band sah dies als tolle Gelegenheit, die neuen Stücke mit größerer Transparenz und erweiterter Präzision im Tieftonbereich zu präsentieren, und entschied sich, das KSL-System von d&b mitzunehmen – die erste große Tournee für das System.

Die KSL-Lösung

Das brandneue KSL-System ist das jüngste Lautsprechersystem von d&b, ausgestattet mit all den bekannten Merkmalen seiner SL-Familie, von der breitbandigen Direktivität bis zu den ausgereiften Rigging-Optionen. Das KSL-System kann als eigenständiges, autarkes System eingesetzt werden, als Delay oder als Fill in Begleitung der GSL.

Die First Love World Tour begann mit Auftritten in Deutschland und ging weiter durch die Schweiz, Österreich, Italien, die Niederlande und Frankreich. Der Europa-Teil wurde mit zwei fulminanten Konzerten im Londoner Alexandra Palace abgeschlossen.

Miles Hillyard von der SSE Audio Group spezifizierte und überwachte den Einsatz der KSL als Ergänzung zum bereits vorhandenen GSL-Paket für die Tournee.

„Was könnte sich besser dazu eignen, die neue KSL zu präsentieren, als eine Tournee von BMTH?“, fragt Hillyard. „Früher haben wir die Live-Konzerte mit d&b J8 Lautsprechern beschallt, auch den Überraschungsauftritt beim Reading Festival im August. Doch bei dieser Tournee hatten wir die Möglichkeit für ein Upgrade, und ich habe dem Produktionsmanager der Band, Rob Highcroft, das KSL-System vorgeschlagen.”

Die SL-Familie

© David Stewart 1/11
© David Stewart 2/11
© David Stewart 3/11
© David Stewart 4/11
© David Stewart 5/11
© David Stewart 6/11
© David Stewart 7/11
© David Stewart 8/11
© David Stewart 9/11
© David Stewart 10/11
© David Stewart 11/11

„Zur Ergänzung der Haupt-Arrays aus der GSL haben wir die KSL als Sidehangs geriggt. Das kardioide Abstrahlverhalten von KSL und GSL war gut wahrnehmbar, und mit den innovativen Treibern klang das System wirklich transparent.“

Das Setup bestand aus 24 GSL8 und vier GSL12 im Haupt-Array, zwölf V12 als Frontfills, 20 KSL8 und vier KSL12 als Sidefills sowie 13 SL-SUBs. Das System wurde von D80 Verstärkern betrieben.

Definierter Klang

Jack Murphy war der Systemtechniker für die Tour. „Wir haben zum ersten Mal sowohl GSL als auch KSL eingesetzt, das kardioide Abstrahlverhalten war unmittelbar wahrzunehmen. Jared Daly, der für die Monitore zuständig war, und FOH Oliver Hutchinson sowie der Band selbst fielen die rückwärtige Dämpfung und die Klangreinheit auf der Bühne auf. Wir waren uns einig, dass das System im Hochtonbereich den typischen d&b Stempel beibehalten hat und im Tief- und unteren Mitteltonbereich aber voller und definierter ist. Beeindruckt hat uns auch der neue SL-SUB mit seiner wirklich bemerkenswerten Leistung und Qualität.“

Die Qualität im Hochtonbereich ist beim KSL-System so geblieben wie bei früheren d&b Systemen, im Tief- und unteren Mitteltonbereich ist sie voller und definierter.Jack Murphy, Systemtechniker bei der BMTH First Love World Tour 2018/19

Die KSL ist kleiner als die GSL – das K steht für „klein“. In der d&b Welt wird das System Karl genannt… Sie bringt das bekannte 3-Wege-Design, den hohen Schalldruckpegel und das beeindruckende kardioide Verhalten im Tieftonbereich der SL-Serie für ein sehr viel breiteres Spektrum an Anwendungen mit. Und natürlich fügt sich alles bequem in den bewährten d&b Workflow ein.

„Als vollständiges Side-Array konnte die KSL locker mit GSL Schritt halten“, sagt Murphy. „Der Übergang vom Einsatz als Sidehang und auch als Delay wie im Alexandra Palace verlief nahtlos.”

Bei den Auftritten in Mitteleuropa gab es die verschiedensten Spielstätten – bühnenlose Säle, Stadien und Theater unterschiedlichster Größe und Bauart.

„Wegen des relativ geringen Gewichts der GSL und KSL Lautsprecher konnten wir nicht nur genügend, sondern immer genau die richtige Anzahl fliegen, ob es nun Ein-, Zwei- oder Drei-Punkt-Konfigurationen waren“, sagt Murphy. „Wenn wir keine Hängepunkte zur Verfügung hatten, oder wenn wir keinen ganzen Sidehang brauchten, setzten wir die KSL auch als kleines Groundstack ein. Selbst ein kleiner Stack aus vier Boxen gab einen tollen, vollen Mix.

Durch die präzisen Simulationen von ArrayCalc und das kardioide Abstrahlverhalten der Lautsprecher konnten wir die Abstrahlung auf die Bühne reduzieren und sie an den jeweiligen Auftrittsorten mit unterschiedlichen Betriebshöhen konstant halten. Es lohnt sich, daran zu arbeiten, um die Ergebnisse zu bekommen, die man mit den GSL/KSL-Systemen erzielen kann. Ich freue mich darauf, wieder damit zu arbeiten.”

BMTH trat im Frühjahr 2019 in Nordamerika auf, SSE hat auch dort ein KSL-System bereitgestellt.

Selbst ein kleiner Stack aus vier Boxen gab einen tollen, vollen Mix.Jack Murphy, Systemtechniker bei der BMTH First Love World Tour 2018/19